Medienmitteilung

ORIOR Gruppe im 1. Halbjahr 2013: Umsatzwachstum, Margendruck, positiver Ausblick

Zürich, 22. August 2013

  • Alle ORIOR Segmente legen zu: Nettoumsatz um 3.1 % auf CHF 248.4 Mio. gesteigert
  • EBITDA-Marge mit 9.3 % unter Vorjahr aufgrund hoher Rohstoffpreise
  • Innovationskadenz weiter erhöht
  • Positiver Ausblick auf das zweite Halbjahr mit anziehenden Umsätzen und leicht verbesserten Margen

Die in den Bereichen Frisch-Convenience-Food und Fleischveredelung führende Schweizer Lebensmittelgruppe ORIOR hat im ersten Halbjahr 2013 volumenmässig zugelegt und den Umsatz um 3.1 % auf CHF 248.4 Mio. gesteigert. Der EBITDA von CHF 23.1 Mio. entspricht einer EBITDA-Marge von 9.3 %, gegenüber 10.5 % in der Vorjahresperiode. Der Reingewinn betrug CHF 11.2 Mio. (1. Halbjahr 2012: CHF 12.6 Mio.). Grund für das tiefere Nettoresultat sind hohe Rohstoffpreise, die nur mit Verzögerung an die Kunden weitergegeben werden konnten. Trotz Kosten­management liess sich dieser Einfluss nicht wettmachen. Seit Juni 2013 bewegt sich die ORIOR Gruppe wieder auf dem gewohnten Margenniveau. Zusammen mit dem Umsatzwachstum und den neu lancierten Produkten stimmt dies zuversichtlich für die zweite Jahreshälfte.

 

Alle drei ORIOR Segmente – Refinement mit den Kompetenzzentren Rapelli, Spiess und Möfag, Convenience mit den Kompetenzzentren Fredag, Pastinella und Le Patron sowie Corporate, Export und Logistik – haben im ersten Semester 2013 umsatzmässig zugelegt und so zum Wachstum der Gruppe beigetragen. ORIOR realisierte insgesamt auch mehr Volumen, was auf die gute Marktpositionierung, die seit Mai/Juni 2013 angepassten Preise und den Erfolg der Produktneuheiten zurückzuführen ist. Die im Vorjahr getätigten Investitionen sowie verschiedene Optimierungs- und Schulungsprogramme haben ausserdem zu einer Verbesserung der Produktivität geführt.

 

Das Segment Refinement steigerte seinen Umsatz von CHF 148.3 Mio. auf CHF 150.1 Mio. Wachstumsmotoren waren Möfag und Rapelli. Spiess blieb unter den Erwartungen, die Perspektive für das zweite Halbjahr ist jedoch positiv. Die EBITDA-Marge, die im letzten Jahr auf 9.5 % erhöht werden konnte, sank als Folge der hohen Fleischpreise, insbesondere für Schweinefleisch, auf 7.5 %.

 

Der Umsatz im Segment Convenience legte in den ersten sechs Monaten von CHF 91.2 Mio. auf CHF 94.3 Mio. zu. Mit einer Wachstumsrate von 3.4 % lag das Segment über dem Marktdurchschnitt. Wachstumsimpulse lieferten vor allem die vegetarischen Spezialitäten, die Erweiterung der Ultra-Frisch-Menülinie sowie die Gastronomiekonzepte. Die EBITDA-Marge konnte trotz höherer Rohstoffpreise auf 14.7 % gehalten werden.

 

Das Segment Corporate, Export und Logistik weist für die Berichtsperiode einen Umsatz von CHF 17.2 Mio. aus, gegenüber CHF 16.3 Mio. im ersten Semester des Vorjahrs. Während das Exportvolumen beim Bündnerfleisch stabil blieb, erzielte ORIOR auf ihrem vegetarischen Sortiment im Export erneut eine signifikante Steigerung.

 

Investitionen in Innovation und Marken

Über die gesamte ORIOR Gruppe hinweg wurde der Rhythmus der Neulancierungen im ersten Halbjahr 2013 nochmals erhöht. So konnte ORIOR nach fast dreijähriger Entwicklungszeit eine Weltneuheit vorstellen: Die erste Frischpasta, die weder Gluten noch Laktose enthält. Das neue Sortiment ist ab Herbst 2013 im Detailhandel erhältlich. Damit besetzt ORIOR mit einer innovativen Produktlinie eine interessante Nische. Weiter hervorzuheben sind «Eat Meat Chips», ein getrockneter Fleisch-Snack mit hohem Proteingehalt und wenig Fett, oder die Erweiterung der Ultra-Frisch-Menülinie mit neuen saisonalen Variationen und kalten Gerichten für den Direktverzehr.

 

Neben der Innovation hat ORIOR auch in die Stärkung ihrer Marken investiert. Die Marke «Albert Spiess of Switzerland», unter der ORIOR in ganz Europa ihr Bündnerfleisch verkauft, wird künftig auch in der Schweiz eingesetzt. Dazu wurde eine neue Verpackung entworfen, die mit edlem Design die Tradition, Authentizität und Qualität der Bündner Spezialitäten unterstreicht. Auch Nature Gourmet, die erfolgreiche ORIOR Marke für vegetarische Spezialitäten, präsentiert sich seit dem Sommer 2013 mit neuem Logo und neuer Verpackung. Um die Bekanntheit und Beliebtheit der Marke Ticinella weiter zu stärken, wurde im April 2013 eine neue Werbekampagne gestartet. Sie beinhaltet neben Print­werbung auch TV-Spots, die authentische Drehorte und die typische Tessiner Lebensfreude zeigen.

 

Ausblick

Die ORIOR Gruppe erwartet für das zweite Halbjahr 2013 weiterhin anziehende Umsätze. Die Margenentwicklung sollte sich leicht verbessern. Im Herbst treten verschiedene Wertsteigerungsinitiativen in die entscheidende Phase: Bei Le Patron wird das Projekt «Move 100» zur Optimierung der internen Abläufe abgeschlossen, bei Rapelli ist der Umbau des Kommissionier-Centers in vollem Gange, und es werden verschiedene SAP-Umstellungen realisiert. Damit schafft die ORIOR Gruppe die Voraussetzung, um auch mittel- bis langfristig eine gesunde Rentabilität sicherzustellen.

Investor Relations

ORIOR AG
Dufourstrasse 101
CH-8008 Zürich
Tel: +41 44 308 65 13
investors@orior.ch

mobile