Medienmitteilung

ORIOR Gruppe mit solidem erstem Halbjahr 2014

Zürich, 21. August 2014

  • Nettoerlös um + 1.9 % auf CHF 253.1 Mio. gesteigert
  • EBITDA-Marge wegen anhaltend hoher Rohstoffpreise unter Vorjahr
  • Akquisition Noppa AG als erfolgreiche Arrondierung im Bereich Bio-Tofu
  • Ausblick: Weiteres Umsatzwachstum, Erholung der Bruttomarge

Die in den Bereichen Frisch-Convenience-Food und Fleischveredelung führende Schweizer Lebensmittelgruppe ORIOR hat im ersten Halbjahr 2014 volumenmässig erneut zugelegt und den Umsatz um 1.9 % auf CHF 253.1 Mio. gesteigert. Der EBITDA von CHF 22.3 Mio. entspricht einer EBITDA-Marge von 8.8 %, gegenüber 9.3 % in der Vorjahresperiode. Der Reingewinn betrug CHF 10.6 Mio. (erstes Halbjahr 2013: CHF 11.2 Mio.). Grund für das tiefere Ergebnis sind die Rohstoffpreise, die sich teilweise auf historisch hohem Niveau bewegen. Trotz striktem Kostenmanagement konnte dieser Einfluss nicht vollständig wettgemacht werden. Eine Entspannung auf den für ORIOR wichtigen Rohstoffmärkten wird für Spätherbst 2014 erwartet. Zusammen mit dem Umsatzwachstum und den neu lancierten Produkten stimmt dies zuversichtlich im Hinblick auf die zweite Jahreshälfte.

 

Sowohl das ORIOR Segment Refinement mit den Kompetenzzentren Rapelli, Spiess und Möfag als auch das Segment Convenience mit den Kompetenzzentren Fredag, Pastinella und Le Patron erzielten im ersten Halbjahr 2014 höhere Umsätze und trugen so zum Wachstum der Gruppe bei. Dank der guten Positionierung ihrer Marken und der konsequenten Bearbeitung bestehender und neuer Absatzkanäle konnte ORIOR ihre Marktanteile halten und teilweise weiter ausbauen.

 

ORIOR Segmente: gutes Wachstum, Druck auf Marge

Das Segment Refinement steigerte den Umsatz von CHF 150.1 Mio. auf CHF 154.3 Mio. Wachstumsmotoren waren Rapelli und Möfag. Die Firma Spiess blieb leicht unter den Erwartungen. Die hohen Fleischpreise haben das Resultat im gesamten Segment für das erste Halbjahr negativ beeinflusst. Die EBITDA-Marge sank deshalb von 7.5 % im Vorjahr auf 6.0 %. Aufgrund fehlender Abgrenzungen im Bereich Warenlagerbewirtschaftung im Segment Refinement in den vergangenen Jahren, musste rückwirkend per 1. Januar 2013 eine Berichtigung vorgenommen werden. Diese erfolgt in Form eines Restatements und reduziert das Eigenkapital um CHF 4.2 Mio.

 

Auch im Segment Convenience wurde das Resultat von den Rohstoffpreisen beeinflusst; es konnte aber dennoch verbessert werden. Der Umsatz stieg von CHF 94.3 Mio. auf CHF 99.1 Mio., und der EBITDA liegt mit CHF 14.4 Mio. über Vorjahr (erstes Halbjahr 2013: CHF 13.8 Mio.). Wachstumstreiber waren insbesondere die vegetarischen Spezialitäten sowie das im Vorjahr eingeführte gluten- und laktosefreie Pasta-Sortiment. Im Mai 2014 akquirierte ORIOR die auf Bio-Tofu spezialisierte Noppa AG in Rüti (ZH). Mit dieser Arrondierung verstärkt ORIOR die Kompetenz im Bereich von qualitativ und geschmacklich hochwertigen vegetarischen Spezialitäten. Das Zusammengehen wird Impulse für neue Produkte geben und das Wachstum beschleunigen.

 

Das ORIOR Segment Corporate, Export und Logistik verzeichnete im ersten Halbjahr 2014 eine enttäuschende Entwicklung. Das Segment weist einen Nettoumsatz von CHF 14.3 Mio. aus, gegenüber CHF 17.2 Mio. im ersten Halbjahr 2013. Zwar konnten die Exporte von vegetarischen Spezialitäten nach Deutschland um einen zweistelligen Prozentsatz gesteigert werden. Dennoch gelang es nicht, die rückläufigen Bündnerfleischumsätze in Frankreich wettzumachen. Neben der schwierigen wirtschaftlichen Lage waren Zahlungsschwierigkeiten eines wichtigen Zwischenhändlers für den dortigen Absatzrückgang verantwortlich. Im Mai 2014 hat ORIOR den Transportdienstleister Lineafresca verkauft. Käufer ist ein langjähriger Transportpartner, mit dem die Zusammenarbeit im Rahmen einer strategischen Allianz verstärkt wurde. ORIOR konzentriert sich künftig auf ihr Kerngeschäft Frisch-Convenience-Food und Fleischveredelung.

 

Innovationen und Markenmanagement

ORIOR hat die Innovationen auch in der Berichtsperiode vorangetrieben und zahlreiche neue Produkte lanciert. So beliefert beispielsweise Rapelli nach der Gastronomie auch den Detailhandel wieder mit einem kompletten Frisch-Lasagne-Sortiment. Albert Spiess hat nach den erfolgreichen Jumbo-Fresh-Schalen zusätzlich Mini-Fresh-Schalen mit praktischen kleinen Portionen Salami, Rohschinken oder Bündnerfleisch eingeführt und damit sein Angebot an Verpackungseinheiten ideal abgerundet. Unter den neuen Kreationen für die Grillsaison ist die Gourmet-Veggie-Grillplatte von Nature Gourmet hervorzuheben – eine Auswahl bester vegetarischer Produkte ohne künstliche Zutaten oder Konservierungsmittel. Auch Le Patron erweiterte das Angebot saisonal mit einer neuen Generation Terrinen namens «Millefeuille».

 

Neben den Innovationen hat ORIOR auch in die Stärkung ihrer Marken investiert. Sehr gut hat sich die Marke «Albert Spiess» entwickelt, die seit Anfang Jahr national im Detailhandel vertreten ist. Ebenfalls für den Detailhandel hat das Segment Convenience die neue Marke «Le Patron» lanciert, unter der Premium-Convenience-Produkte wie Pasta, Saucen, Pasteten oder Menüs von Fredag, Pastinella und Le Patron angeboten werden.

 

Ausblick

Für das zweite Halbjahr 2014 erwartet ORIOR weiterhin anziehende Umsätze. Die Entwicklung der Bruttomarge sollte sich leicht erholen. Der Bau des neuen Kommissionier-Centers bei Rapelli ist abgeschlossen; erste positive Auswirkungen dieser Investition sind ab Herbst 2014 zu erwarten.

Investor Relations

ORIOR AG
Dufourstrasse 101
CH-8008 Zürich
Tel: +41 44 308 65 13
investors@orior.ch

mobile