Medienmitteilung

ORIOR steigert Umsatz deutlich, hohe Rohstoffpreise drücken auf das Ergebnis

Zürich, 25. Februar 2014

  • Nettoerlös auf CHF 520.0 Mio. gesteigert
  • EBITDA und Reingewinn aufgrund hoher Rohstoffpreise unter Vorjahr
  • Operativer Cash Flow um über 28 % gestiegen
  • Marktstellung im Convenience-Geschäft ausgebaut
  • Fokus auf Produktinnovation, Markenportfolio und operativer Effizienz
  • Erneut höhere Dividende von CHF 1.97 je Aktie beantragt

Die im Frisch-Convenience-Food und in der Fleischveredelung führende Schweizer Lebensmittelgruppe ORIOR hat 2013 Mehrumsatz erzielt. Die Ergebnisebene litt unter den hohen Rohstoffpreisen im Segment Refinement, während der Cash Flow gegenüber dem Vorjahr um über 28 % gesteigert wurde. Dank der starken Stellung in ihren Märkten, der vollen Innovationspipeline und der Investitionen in Produktivitätsverbesserungen ist ORIOR für die Zukunft gut aufgestellt.

 

Die ORIOR Gruppe steigerte den Nettoerlös im Geschäftsjahr 2013 um 3.7% auf CHF 520.0 Mio. Fast alle Bereiche konnten ein organisches Wachstum vermelden. Wachs­tumsmotor war das Segment Convenience, das die Marktstellung weiter ausbaute. Die Bruttomarge ging um 1.8 %, von 40.7 auf 38.9 % zurück. Verantwortlich dafür waren insbesondere die hohen Rohstoffpreise im Segment Refinement. Als Folge der tieferen Bruttomarge sank auch der EBITDA um 8.4 % auf CHF 47.7 Mio. Dies entspricht einer Marge von 9.2 %, gegenüber 10.4 % im Vorjahr. Die Neuberechnung von Pensionskassenverpflichtungen gemäss IAS 19 Revised hat die Personalkosten und damit auch den EBITDA mit CHF 0.8 Mio. belastet. Der Reingewinn erreichte CHF 25.8 Mio. und lag damit unter dem Vorjahreswert von CHF 27.3 Mio. Das entspricht einem Reingewinn von CHF 4.36 je Aktie. Der operative Cash Flow konnte um über 28 % auf CHF 40.5 Mio. gesteigert werden. Die Eigenkapitalquote nahm erneut zu und liegt nun bei 51.5 % (Vorjahr 47.0 %), was die solide finanzielle Basis des Unternehmens unterstreicht.

 

Dividendenerhöhung beantragt

Gestützt auf die solide Bilanz und die hohe Eigenkapitalquote beantragt der Verwaltungsrat der Generalversammlung vom 25. März 2014, eine höhere Dividende von CHF 1.97 je Aktie auszuzahlen. Das ergibt eine Ausschüttungsquote von 45.2 % des Reingewinns, was der Dividendenpolitik von ORIOR entspricht. Die Auszahlung erfolgt aus Kapitaleinlagereserven und somit ohne Abzug der Verrechnungssteuer.

 

Convenience wächst, Refinement behauptet sich

Die drei ORIOR Segmente Refinement, Convenience sowie Corporate, Export und Logistik entwickelten sich im Berichtsjahr unterschiedlich: Das auf Frisch-Convenience-Produkte spezialisierte Segment ORIOR Convenience mit seinen Kompetenzzentren Fredag, Pastinella und Le Patron konnte sowohl beim Umsatz als auch beim Resultat zulegen. So wurde der Nettoerlös von CHF 190.6 Mio. im Vorjahr auf CHF 199.1 Mio. gesteigert. Wachstumstreiber waren unter anderem die Ultra-Frisch-Menüs, die vegetarischen Spezialitäten, die Geflügelprodukte sowie die neu eingeführte gluten- und laktosefreie Frisch-Pasta. Die EBITDA-Marge entwickelte sich leicht rückläufig von 14.6 % im Vorjahr auf 14.3 %.

 

Ebenfalls gewachsen ist das Segment ORIOR Refinement mit seinen Kompetenzzentren Rapelli, Spiess und Möfag. Der Nettoerlös nahm um 2.1 % auf CHF 316.7 Mio. zu. Die sehr hohen Rohstoffpreise drückten jedoch auf die Bruttomarge. Trotz Produktivitätssteigerungen sank in der Folge die EBITDA-Marge von 9.1 % im Vorjahr auf 7.6 %.

Der Nettoerlös des Segments ORIOR Corporate, Export und Logistik ging um 5.2 % auf CHF 34.2 Mio. zurück. Insbesondere das Volumen der Bündnerfleisch-Exporte nach Frankreich reduzierte sich aufgrund des nach wie vor zurückhaltenden Konsums. Erfreulich ist hingegen das Wachstum in Deutschland und Österreich. Getragen wurde diese Entwicklung vor allem vom erfolgreichen Relaunch der Marke «Nature Gourmet».

 

Fokus auf Produktinnovation, Markenportfolio und Effizienzsteigerung

ORIOR konnte bei fast allen Produktgruppen ihre Marktposition halten oder ausbauen. Die Grundlage dafür bildeten zahlreiche neue, auf die Wünsche der Konsumentinnen und Konsumenten ausgerichtete Produkte, mit denen ORIOR auch neue Absatzfelder erschloss. So hat das Segment Convenience ein spezielles Sortiment für Allergiker, Heime und Spitäler entwickelt, bei dem die Salz- und Fettanteile, aber auch Gluten und Laktose reduziert oder weggelassen werden. ORIOR tätigte im Berichtsjahr wiederum erhebliche Investitionen in die Pflege der Marken, insbesondere für «Rapelli», «Ticinella», «Albert Spiess of Switzerland» sowie für die Exportmarke «Nature Gourmet».

Nicht zuletzt hat die Gruppe auch CHF 18 Mio. in bestehende und neue Anlagen und Abläufe investiert. Die wichtigsten Projekte betrafen Investitionen in die Optimierung der Produktionsabläufe bei Le Patron sowie in das neue Kommissioniercenter bei Rapelli. Diese Investitionen werden im laufenden Jahr zu Produktivitätsverbesserungen führen.

 

Veränderung im Verwaltungsrat

Anton Scherrer hat sich entschieden, nach sieben Jahren im Verwaltungsrat der ORIOR AG nicht für eine weitere Amtsdauer zur Verfügung zu stehen. Der Verwaltungsrat dankt Anton Scherrer für das langjährige Engagement und seinen ausgezeichneten Beitrag zur Entwicklung der ORIOR Gruppe und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute. Vorbehältlich der Wiederwahl der weiteren Mitglieder, wird der Verwaltungsrat nach der Generalversammlung vom 25. März 2014 sechs Personen umfassen.

 

Zuversichtlicher Ausblick

Für das laufende Jahr erwartet ORIOR in den relevanten Märkten eine zufriedenstellende Entwicklung. Das Mengen- und Umsatzwachstum dürfte sich fortsetzen. Entsprechend bestätigt ORIOR das Ziel eines mittel- bis langfristigen organischen Wachstums von 1 bis 2 %. Die Margen werden sich allerdings nur langsam verbessern, vor allem im Segment Refinement. ORIOR treibt die Neuentwicklung von Produkten und Konzepten voran und wird im ersten Halbjahr 2014 neue Produkte im Detailhandel einführen. Die Effizienzsteigerungsinitiativen werden mit Blick auf eine optimierte Kostenstruktur fortgesetzt. CEO Remo Hansen hält fest: «Die ORIOR Gruppe bleibt auch 2014 auf Wachstumskurs. Wir werden unsere Nischen pflegen, Produktinnovationen lancieren, die das Konsumentenbedürfnis nach Frische und Regionalität erfüllen, und damit unsere Marktposition weiter festigen. Parallel dazu arbeiten wir weiterhin hart an unserer Produktivität.»

Investor Relations

ORIOR AG
Dufourstrasse 101
CH-8008 Zürich
Tel: +41 44 308 65 13
investors@orior.ch

mobile