Nachhaltige Beschaffung

Nachhaltige Beschaffung

Excellence in Food basiert nicht nur auf unserer Handwerkskunst und, damit verbunden, auf unseren Rezepturen und Produktionsprozessen, sondern insbesondere auch auf den verwendeten Rohstoffen. Die Nachfrage nach Produkten aus  lokalen Rohstoffen steigt stetig. Konsumentinnen und Konsumenten sind zunehmend sensibilisiert für ökologische und sozial verträgliche Herstellungsweisen. Das Angebot an regionalen Produkten bauen wir daher laufend aus. Bei importierten Rohstoffen gewährleisten wir die Qualität und Nachhaltigkeit durch strengste Kontrollen und Standards. Der Respekt gegenüber der Natur und dem Tier gilt bei der Beschaffung der Rohstoffe als selbstverständliches Kriterium, welches wir teilweise durch Nachhaltigkeitssiegel wie «Better Life» überprüfen.


Konsumentinnen und Konsumenten informieren sich zunehmend über Herkunft und Zusammensetzung von Produkten. Deshalb pflegt ORIOR höchste Transparenz in der Produktbezeichnung und im Anbringen von Produktinformationen. Die Kennzeichnung der Produkte mittels Zertifikaten zur Gewährleistung der Herkunft und der Herstellungsmethoden sowie zur Sicherstellung der Qualität ist unerlässlich. Die Kunden orientieren sich an diesen Zertifikaten und entscheiden auf dieser Basis. ORIOR bezieht und verarbeitet deswegen eine breite Palette von Produkten mit solchen Kennzeichnungen. Zu den wichtigsten, über die gesamte Produktpalette von ORIOR verwendeten Siegeln gehören unter anderen «Suisse Garantie», «Knospe Bio Suisse», «IP-Suisse / Terra Suisse», «Aus der Region. Für die Region.», «V-Label», «Bio Suisse», «Migros-Bio», «Miini Region», «MSC» und «Fairtrade».


Wo immer möglich und verfügbar, werden die verwendeten Rohstoffe aus regionaler oder lokaler Produktion gekauft. ORIOR würde gerne noch mehr Schweizer Rohstoffe verarbeiten, doch die Verfügbarkeiten sind begrenzt, insbesondere bei Rind- und Geflügelfleisch. Um dem entgegenzuwirken, setzt sich ORIOR für Partnerschaften mit ausländischen Rohstoffanbietern ein, die zu Schweizer Standards produzieren. Rohstoffe, die wir aus dem Ausland beziehen, unterliegen einer besonderen Kontrolle. Wenn immer möglich schaffen wir im Rahmen einer Partnerschaft zu den Produzenten vor Ort eine Bindung und können so auf die angewandten Standards Einfluss nehmen. Um die Nachhaltigkeit sowie die Qualität
sicherzustellen, unterziehen wir unsere Lieferanten regelmässigen Audits. Das Nichterreichen oder Nichteinhalten unserer strengen Vorgaben hat unmittelbare Verwarnungen für die Lieferanten zur Folge und muss innert Kürze behoben werden. Werden die Vorgaben in der Nachkontrolle erneut verfehlt, wird der Bezug von diesen Anbietern eingestellt.

BEISPIELE

VERWENDUNG VON UND UMGANG MIT PALMÖL

Palmöl steht seit Jahren in der Kritik, weil für die Plantagen immer wieder Tropenwälder gerodet werden. Ein sehr kleiner Anteil von ORIOR Produkten enthält Palmöl. Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und verwenden für diese Produkte RSPO-zertifiziertes Palmöl nach dem Segregations-Modell. Dieses vom «Roundtable on Sustainable Palm Oil» zertifizierte Öl wird in der Lieferkette strikt von nicht zertifiziertem Palmöl getrennt gehalten, um die Einhaltung sämtlicher Anforderungen sicherzustellen. Zudem überarbeiten und verbessern wir die Rezepturen kontinuierlich, unter anderem auch mit dem Ziel, künftig für unsere Produkte gänzlich auf Palmöl zu verzichten.

BEISPIELE

QUALITÄTSMANAGEMENT CHAMPION-TEAM

Bereits 2016 wurde das Champion-Modell für das gruppenweite Qualitätsmanagement eingeführt. Das Champion-Team stellt sich zusammen aus Fachspezialisten aller Kompetenzzentren von ORIOR. Ziele sind die gesamtheitliche Betrachtung und das gemeinsame  Angehen von Themen und Projekten sowie der Austausch und das Lernen durch Wissenstransfer. Dadurch können Doppelspurigkeiten verringert, Komplexität reduziert und der Einsatz von Systemen, Ressourcen und Material optimiert werden. Das Champion-Team rapportiert in regelmässigen Abständen direkt an die Erweiterte Geschäftsleitung der ORIOR AG.

mobile